KüchenkräuterOmas GartenHeilpflanzenDuftkräuterRauchzeichenHexenkräuterFärberpflanzenImkereiArboretum

Rezeptideen

Farn-Bad

Abgekochte Blätter oder/ und Wurzeln dem Bade- wasser zugeben. Etwa 2 Hand voll für ein Vollbad. Dieses Bad sollte schön warm genossen werden, aber nicht länger als eine halbe Stunde. Hilft bei Gicht und Rheuma.

Rauchzeichen

Unsere Vorfahren wussten, dass das Verräuchern be- stimmter Kräuter die Luft reinigen und Atmosphäre schaffen kann. So räucherten sie auch an bestimmten Tagen des Jahres und an wichtigen Ereignissen im Leben wie Geburt, Hochzeit, Krankheit und Tod. Dabei verwendete man Wacholder- und Sandelholz, Thymian, Salbei, Lorbeer und Rosmarin.

Räucherungen dienten schon in der Antike im Liebesleben sowohl als Lock- oder Verführungsmittel zum Wecken der Sinne als auch zur Steigerung der Liebesgefühle und nicht zuletzt zur Erhaltung der Liebesgemeinschaft. Für eine "Liebesräuchermischung" eignen sich Rosenblüten, Zimt, Rosmarin, Sandelholz und Zitronenschale.

Erwecken Sie uralte Rituale zu neuem Leben und probieren Sie das Räuchern mit Pflanzen aus dem Garten!